So viel gibt man Trinkgeld im Ausland

So viel gibt man Trinkgeld im Ausland

(kunid) Die Trinkgeldhöhe variiert weltweit tatsächlich sehr stark – der falsche Betrag kann sogar beleidigend sein.

In Österreich ist es üblich, um die 10 % Trinkgeld zu geben. „In vielen Ländern sind 5 bis 10 % Trinkgeld ebenfalls gängig, aber nicht überall wird Trinkgeld erwartet“, sagt ÖAMTC-Reiseexpertin Yvette Polasek.

Die Faustregel: Mit der Zehn-Prozent-Regel liegt man auch im Urlaub oft richtig – aber nicht überall. Die konkreten Trinkgeld-Erwartungen im Folgenden.

Italien und Kroatien

In den Lieblings-Urlaubsländern der Österreicher gilt rund 5 bis 10 % Aufschlag als angemessenes Trinkgeld, sofern kein Gedeck eingerechnet wurde – andernfalls kann das Trinkgeld auch geringer ausfallen.

Spanien und Portugal

In Restaurants lässt man 5 bis 15 % des Betrages auf dem Tisch liegen. Jedoch sollten es keine kleinen Münzen sein, das wirkt besonders geizig.

Beim Taxifahren gibt man ebenfalls rund 10 % Trinkgeld.

Frankreich

Auch in Frankreich wird zuerst bezahlt und dann das Trinkgeld auf dem Tisch liegen gelassen. Trinkgeld wird als Gruppe gemeinsam gegeben und nicht einzeln von jedem Gast am Tisch.

Meist wird der Gesamtbetrag durch die Zahl der Personen geteilt, um auszurechnen, wie hoch der Anteil am Trinkgeld für den einzelnen ist.

Rund 10 % sind angemessen. Trinkgeld ist auch für Taxifahrer üblich.

Griechenland

Je nach Art des Restaurants wird entweder aufgerundet (z.B. in Tavernen) oder ein Trinkgeld von 5 bis 10 % gegeben, wenn das Trinkgeld nicht schon in der Rechnung enthalten ist. Im Taxi wird ebenfalls aufgerundet.

Türkei

Hier gilt es als sehr unhöflich, kein Trinkgeld zu geben. 5 bis 10 % des Rechnungsbetrages sind in Restaurants üblich, im Taxi wird ebenfalls aufgerundet.

In den Hotelrechnungen ist Bedienungsgeld bereits enthalten. Zimmermädchen und Kofferträger erwarten jedoch ein Trinkgeld.

Skandinavien

In Finnland und Dänemark erwarten Kellner kein Trinkgeld, in Finnland ist dieses bereits auf der Rechnung inkludiert.

In Norwegen sind die Bedienung und Mehrwertsteuer bereits auf Hotel-, Restaurant- und Bar-Rechnungen enthalten, dennoch kann bei Zufriedenheit mit dem Service ein zusätzliches Trinkgeld von rund 5 % gegeben werden.

In Schweden rundet man zumeist auf.

Benelux

In Restaurants, Taxis und Hotels sind die Trinkgelder meist schon im Preis enthalten. Guten Service kann man dennoch mit 5 bis 10 % des Rechnungsbetrages belohnen.

Taxifahrer in Luxemburg erwarten sogar 15 % des Fahrpreises. Platzanweiser im Theater oder Kino bekommen auch ein kleines Trinkgeld.

Asien

Trinkgeld ist im asiatischen Raum eher unüblich. In China kann es sogar als Beleidigung aufgefasst werden, wenn man Trinkgeld gibt.

Thailand bildet in Asien allerdings eine Ausnahme, denn dort hat sich das monetäre Dankeschön bereits durchgesetzt. Aber auch in den Tourismuszentren wird maximal 10 % gegeben oder der Betrag aufgerundet.

Vereinigte Arabische Emirate

Obwohl eine Service-Gebühr meist bereits in der Hotel- bzw. Restaurantrechnung enthalten ist, erwarten Kellner bei gutem Service ein Trinkgeld in Höhe von 10 bis 15 %.

USA und Kanada

15 bis 20 % sollte man einplanen. Selbst wenn bei der Rechnung ein Bedienzuschlag inkludiert ist, erwartet man Trinkgeld.

Australien, Neuseeland

In Neuseeland ist das Geben von Trinkgeld nicht üblich. In Australien war dies ähnlich, inzwischen belohnt man guten Service nach eigenem Ermessen.

Außerhalb des Euro-Raumes kann es passieren, dass die Fremdwährung in der Geldbörse einmal nicht für ein angemessenes Trinkgeld ausreicht. In diesem Fall kann man auch auf Euro zurückgreifen. Allerdings machen nur Geldscheine Sinn, Münzen können nicht umgetauscht werden.


Allgemein
Kommentare sind geschlossen.