Die Pkw-Neuzulassungen haben sich im heurigen April fast verdoppelt

Die Pkw-Neuzulassungen haben sich im heurigen April fast verdoppelt

(kunid) Im April 2021 wurden laut Statistik Austria knapp 22.300 Pkw neu zum Verkehr zugelassen, um 99 % mehr als im April des Vorjahres, aber um 30 % weniger als im April 2019. Insgesamt wurde mit rund 36.500 neu zugelassenen Kraftfahrzeugen ein Zuwachs von 83 % im Vergleich zum April des Vorjahres erreicht (gegenüber 2019: -21 %).

Im Vergleich zum Vormonat März haben sich die Pkw-Neuzulassungen im April 2021 wieder etwas eingebremst.

Im Burgenland, in Niederösterreich und Wien – den Bundesländern, die im April im harten Lockdown waren – sind die Pkw-Neuzulassungen gegenüber März 2021 um 34 % zurückgegangen; in den restlichen Bundesländern um 13 %, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Neuzulassungen alternativ betriebener Pkw übertreffen Vor-Corona-Niveau

Gestiegen sind die Zulassungen von benzinbetriebenen Pkw (8.994, Anteil: 40 %, +79 %) und jene von dieselbetriebenen Pkw (6.048, Anteil: 27 %, +35 %).

Deutlich zugenommen haben auch die Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antrieben (Elektro: 2.404, Anteil: 11 %, +332 %; Benzin-Hybrid: 3.597, Anteil: 16 %, +328 %; Diesel-Hybrid: 1.246, Anteil: 6 %, +351 %).

Im Vergleich zu April 2019 konnten jedoch nur alternativ betriebene Pkw Zuwächse erzielen (Elektro: +232 %; Benzin-Hybrid: +206 %; Diesel-Hybrid: +322 %), während ausschließlich mit Benzin und Diesel betriebene Pkw Rückgänge verzeichneten (-48 % bzw. -51 %).

Die Top-10-Marken

Die Pkw-Marken mit den meisten Neuzulassungen waren VW (Anteil: 18 %), Skoda (Anteil: 10 %) und Seat (Anteil: 8 %).

Unter den Top-10-Marken verzeichneten alle Hersteller Zuwächse gegenüber April 2020 (Seat +221 %, Fiat +217 %, Audi +188 %, Opel +160 %, Mercedes +154 %, VW +136 %, Ford +81 %, BMW +60 %, Skoda +52 %, Renault +38 %).

Neuzulassungen von Wohnmobilen gegenüber April 2020 mehr als verdreifacht

Bei den Nutzfahrzeugen wurden mehr Lkw Klasse N1 (4.660, +113 %) und mehr Sattelzugfahrzeuge (247, +79 %) zugelassen. Land- und forstwirtschaftlich genutzte Zugmaschinen verzeichneten ein Plus von 23 % auf rund 850 Fahrzeuge. Ebenfalls positiv gegenüber dem Vorjahresmonat entwickelten sich Wohnmobile (504, +229 %).

Mit 1. Juli 2021 tritt übrigens ein hinsichtlich der CO2-Emissionswerte strengeres Normverbrauchsabgabegesetz (NoVA) in Kraft, das hauptsächlich Lkw Kl. N1 betreffen wird.

Auf dem Zweiradmarkt konnte mit rund 4.840 (+25 %) Motorrädern und 1.750 (+108 %) Motorfahrrädern eine Steigerung bei den Neuzulassungen im April 2021 beobachtet werden. Im Vergleich zu 2019 gingen die Zulassungen von Motorrädern um 3 % und jene von Motorfahrrädern um 18 % zurück.

Jänner bis April 2021: Pkw +30 %, Kfz +38 %

Von Jänner bis April 2021 stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen um 30 % auf knapp 86.000, das waren um rund 20.000 Neuzulassungen mehr als im Vergleichszeitraum 2020.

Bei den Kfz insgesamt wurde ein Zuwachs von 38 % oder 34.951 auf 126.531 beobachtet.

Im Vergleich zum Zeitraum Jänner bis April 2019 gingen die Zulassungen von Pkw um 24 % (ca. -27.000 Neuzulassungen) und jene von Kfz insgesamt um 16 % (-24.272 Neuzulassungen) zurück.